IPGarten BLOG

22. September 2016
|

Bauprojekt abseits des Feldes – unsere IPGarten-Rampe

Diesen Beitrag möchten wir nutzen, um euch über den Fortschritt unserer IPGarten-Rampe in Berlin-Schöneberg zu informieren. Von daher lohnt sich eine regelmäßige Wiederkehr auf diese Seite.

Was ist eine Rampe und welchen Zweck erfüllt sie?
Mit Frank Sippel von der Malzfabrik haben wir einen großartigen Unterstützer unseres Projektes gefunden. Er war es auch der dem „Kind“ seinen Namen gab und wir unsere Gemüseausgabestelle in Zukunft Rampe nennen werden. Nach der Ernte wird das Gemüse in die Kisten verteilt nach Berlin gebracht und zur Abholung in die Rampe eingelagert. Die IPGärtner*innen erhalten einen Zugang zur Rampe und haben somit die Möglichkeit sich am Donnerstag Ihr Gemüse abzuholen.
Doch das soll langfristig noch nicht alles sein. Wir wollen einen Ort der Begegnung schaffen. Das Gemüse kann und soll direkt Vorort getauscht werden und mit Hilfe der Marktschwärmerei kann man seinen regionalen Lebensmitteleinkauf ausweiten.

Der Baufortschritt im Herbst
Nach unserer Planung sollte die Rampe im Herbst gereinigt, grundiert und lackiert werden. Das Reinigen hat auf Grund einer Kärcher-Spende noch sehr gut geklappt. Mit Hochdruck wurde jeglicher loser Dreck weggespült. Durch den Einsatz von Enzymen, eines der ökologischsten Reinigungsmittel die es gibt, war die Oberfläche komplett fettfrei und bereit für die Grundierung. Die dann aufkommende Schlechtwetterphase mit Dauerregen und Temperaturabfall hat uns allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht und somit ruhte die Baustelle bis zum Frühling.

 

Kärchern der Rampe

 

Der Lenz ist da und wir haben die erste Schönwetterwoche genutzt
Endlich konnte es weiter gehen. Der Winter hat sich in diesem Jahr zeitig verabschiedet und uns ein frühes Zeitfenster für die Außenarbeit ermöglicht. So haben wir begonnen unser Rondell für das Beet mit Show-Mast aufzustellen. Auch die Erde konnte schon eingetragen werden. Darüber hinaus strahlt die Rampe im schönsten weiß. Zusammen mit Mahmoud von der Malzfabrik wurde an einem Freitag grundiert und am Sonntag darauf folgte die erste Lackschicht. Da Bilder mehr als 1.000 Worte sagen, schaut Euch doch einfach die Galerie an.

 

Streichen der Rampe

 

Was folgt noch

  • Der Mast wird aufgestellt
  • Das Logo angebracht
  • Unsere Hashtags #GAMEüse, #onlineGarten & #regionaleErnährung installiert
  • Die Rampe wird noch etwas charmanter
  • Für die Marktschwärmerei werden die Marktstände angelegt
  • Der Innenausbau mit klimatisierten Gemüseraum wird gebaut
  • Die erste Gemüseausgabe erfolgt

Woher ist denn die Rampe
Der wunderschöne Bauwagen stand jahrelang hinter dem Gelände der Urbanen Oase und wurde als Holz- und Mülllager verwendet.
Martin war von erster Sekunde an Feuer und Flamme. Als er am nächsten Tag erfuhr, dass das gute Stück verschenkt werden sollte, zögerte er keine Minute, sagte zu und organisierte die Fahrt zum Bestimmungsort in der Malzfabrik. Freudestrahlend ging er zur Marketingabteilung und sagte: „Ich habe euch das Ding besorgt, ihr macht das schick!“

Der Dachaufbau in Bildern

 

Vorher nachher (noch nicht ganz am Ende 🙂 )



0 Kommentare


Hinterlasse uns einen Kommentar